Bilder komplett

6. Februar 2008

Heute habe ich die restlichen Bilder hochgeladen, somit ist unser Reisebericht komplett!

Heute vor einem Jahr waren wir in Ushuaia. Das Wetter und die Temperaturen sind heute hier sind fast genau so wie damals dort (7 Grad und Regen)…

Tagebuch und Bilder

4. Februar 2008

Endlich habe ich es geschaft, das Fahrtentagebuch abzutippen und hier rein zu stellen. Bilder sind ebenfalls in Bearbeitung und folgen in den kommenden Tagen.

Genau ein Jahr ist es her, dass schnittlauch und ich in Argentinien waren. Heute wären wir in Ushuaia / Feuerland gewesen. Einiges würden wir beim nächsten Mal anders machen, ganz besonders wichtig ist, mehr Zeit mit zu bringen. 3 Wochen sind einfach zu wenig für dieses riesige Land. Dann wäre auch noch etwas mehr Chile (z.B. Punta Arenas) möglich gewesen, oder wir hätten noch andere Orte kennenlernen können (Cueva de los Manos, Bariloche, Iguazú, …).

So bleiben uns zumindest die schönen Erinnerungen an ein grandioses Land und der Traum auf ein Wiedersehen…

Samstag, 24.2.

24. Februar 2007

Nach dem anstrengenden Flug landeten wir irgendwann in Paris. Dort mussten wir uns etwas sputen, um unseren Anschlussflug zu bekommen. Wir bemerkten jedoch gleich, dass wir uns wieder auf der nördlichen Halbkugel befanden, wir waren in 13 Stunden Flug vom süd-amerikanischen Sommer in den mitteleuropäischen Schmuddelwinter gereist.
Die Maschine nach Bremen war die gleiche wie auf dem Hinflug, jedoch war diese voll besetzt. Endlich in Bremen angekommen hieß es gleich Sachen auspacken, waschen und schlafen.

Drei Wochen Argentinien sind vorbei, was bleibt sind ein paar Bilder und jede Menge schöne Erinnerungen an ein großes und großartiges Land, von dem wir nur einen kleinen Teil gesehen haben. Einiges würden wir ein nächstes Mal anders machen, zum Beispiel für mehr Eigenmobilität sorgen um auch entwinkelte Ecken zu erforschen. Doch im Gesamten sind wir froh, dass wir diese gemachten Eindrücke überhaupt erleben durften.


Wir sind wieder in Bremen gelandet!

Freitag, 23.2.

23. Februar 2007

Der Tag des Abschieds von Argentinien begann wenig spektakulär, 8 Uhr aufstehen, mageres Frühstück wie in Ushuaia (leider nicht so wie am Vortag), letzte Sachen verstauen, bevor wir einen kleinen Spaziergang durch die Stadt machten. Wir liefen runter zur Speicherstadt, die neu hergerichtet wird und wohl zu einem Nobelviertel aufsteigen wird, ähnlich wie die Docks in London oder die Hamburger Speicherstadt. Dort kamen wir auch an einem Segelschulschiff vorbei, welches jedoch nicht mehr in die See stechen wird, da es fest verankert ist.

Wir gingen wieder zum Präsidentenpalast und suchten unseren Weg zurück. Unterwegs machten wir noch etwas Rast und aßen noch etwas. Kurze Zeit später holten wir unser Gepäck aus dem Hostel, winkten ein Taxi heran und ließen uns zum Flughafen „fliegen“. Dort hatten wir mal wieder etwas zu warten, das kannten wir nun zur Genüge durch die viele Busfahrerei. Als der Check-In-Schalter endlich öffnete, wurde zuerst das Handgepäck kontrolliert. Dank der neuen Reisevorschriften war dies die erste Sache, ehe man sich überhaupt in der Schlange anstellen durfte. Anschließend wurden wir noch um 112,35 Peso = 36 US-Dollar Flughafensteuer erleichtert, ehe wir durch die Sicherheitskontrollen gingen. Wir vermuteten, dass der Grenzer einen Film auf deinem Bildschirm laufen hatte, die anderen Grenzer interessierte es ebenfalls sehr wenig, ob der Metalldetektor anschlug oder nicht. Also mussten wir uns nur noch unseren Ausreisestempel ins unseren Reisepass geben lassen, ehe wir auf den Abflug warteten. Um Viertel nach 5 war endlich Boarding-Time und wir hoben pünktlich ab. Der Flug war sehr anstrengend, das es unterwegs einige Schlecht-Wetter-Fronten gab und ein kleines Kind, welches mitflog die ganze Zeit am quaken war. An Schlafen war nicht zu denken, man konnte sich die Board-Filme ansehen (die man schon auf dem Hinweg hatte) oder sich mit den elektronischen Spielen beschäftigen und hoffen, dass die Zeit vorüber gehen mag.


Ore am alten Hafen

Adios argentina

23. Februar 2007

Heute ist der Tag des Abschieds von Argentinien. In ca. 6 Stunden geht unser Flug zurueck nach Europa.  Mittlerweile kommt mir die Zeit, die wir hier waren, nicht mehr wie fast drei Wochen vor.

Gestern waren wir ein wenig in Buenos Aires unterwegs. Wir haben uns zuerst den Friedhof Recoleta (http://de.wikipedia.org/wiki/Recoleta#Friedhof ) angesehen. Dieses war gruselig und spannend zugleich, denn hier gibt es Familiengruften und nur selten Einzelgraeber (zumindest auf diesem Friedhof). Diese gehen bis zu 10 Meter tief in die Erde, oberhalb davon wurde auf jeder Grabstaette ein kleines Denkmal, Mausoleum oder Kapelle gebaut. In viele Gruften konnte man reinsehen, da die Bauten mit Glas versehen waren, zum Teil standen auch die Tueren offen. Man konnte dadurch sogar die Saerge  sehen, die darin aufgebahrt waren. Schnittlauch machte noch ein paar Bilder von Evita Perons Grab, welche eine regelrechte Pilgerstaette auf dem Friedhof ist und dann fuhren wir mit der U-Bahn in die Stadt. Dort gingen wir kreuz und quer, Shoppingmeile, Praesidentenpalast usw. und gingen dann zu Fuss zu unserer Herberge, wo wir ersteinmal Siesta machten.

Am fruehen Abend schlenderten wir noch einmal durch das Viertel, assen ein vorzuegliches Medallon de Lomo und genossen noch einen Pitcher Bier auf dem Plaza des Viertels.

Heute haben wir zeitig unsere Sachen gepackt, diese im Hostel abgestellt und sich nochmal ueber die Speicherstadt in die Innenstadt und zurueck gelaufen. Gleich werden wir uns noch etwas zu Essen holen, bevor wir uns gen Flughafen auf machen. Dann kommt wieder dieser elendig lange Flug und die Fahrt ist endgueltig vorbei.

Ortszeit 12 Uhr